Tag: Sporthelfer

Sporthelfer lernen dazu

27. August 2014 von admin | Kommentare deaktiviert für Sporthelfer lernen dazu

.
Sporthelferlehrgang in HennefAm 21.08.2014 ging es für uns, die Sporthelfer, mit 19 Schülern und Schülerinnen in Begleitung von Frau Graf und Herrn Ruberg zur Sportschule nach Hennef. Um 8:20 Uhr fuhren wir los und kamen gegen 10 Uhr dort an. Zuallererst bezogen wir die Zimmer, die uns auf Anhieb gefielen. Daraufhin gingen wir in unseren Seminarraum, wo wir uns kurz gegenseitig vorstellten. Danach hatten wir eine Theorie-Einheit zum Thema „kleine Spiele“ und dann wir bekamen auch schon die erste Aufgabe. Wir mussten verschiedene kleine Spiele vorbereiten.
Dann gingen wir zusammen zum Mittagessen, das uns allen hervorragend schmeckte. Nun mussten wir unsere Aufgaben (Völkerballvariationen spielen) in die Tat umsetzen, das gefiel uns allen. Wir mussten Schiedsrichterfunktionen übernehmen, Gruppen einteilen und ein Spiel leiten. Durch die Aufgaben, die wir gemeinsam bewältigten, lernten wir uns alle besser kennen, was auch unseren Gruppenzusammenhalt stärkte.
Die Schüler der 10ten Klassen stellten dann die 9er Schüler vor eine schwierige Aufgabe: Sie bauten in der Sporthalle einige Gerätekombinationen auf, welche allerdings Fehler enthielten. So mussten die 9er unter dem Oberthema „Sichere Sporthalle“ überlegen, was man als Leiter einer Sportstunde in einer Sporthalle beachten muss. In Rollenspielen wurden einige gefährliche Situationen dargestellt, auf welche ein Sporthelfer besonders aufpassen muss.
Eine der zeitaufwändigsten Aufgaben war die Planung eines Badmintonturniers, wofür wir fast zwei Stunden gebraucht haben, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Am nächsten Morgen standen wir gegen 7.30 Uhr auf, um zusammen zu frühstücken. Kurz darauf brachen wir allesamt auf, um das Badmintonturnier in die Tat umzusetzen. Im Finale standen Luca und Ann-Kathrin. Gewinner dieses spannenden Spieles war Ann-Kathrin.
Nach dem Match lernten wir noch weitere Spiele kennen sogenannte „Strategie-Spiele“. Nach dem Mittagessen fuhren wir auch schon wieder zur Schule.
Diese zwei tollen Tage, die uns zusammenschweißten, brachten uns viel Freude, trotz des Muskelkaters, den jeder hatte.

Florentina (10b), Larissa (9b), Luca (10a)