Tag: Biologie

Schüler erforschen die Natur in den Bayer-Schülerlaboren in Wuppertal

11. Februar 2015 von admin | Kommentare deaktiviert für Schüler erforschen die Natur in den Bayer-Schülerlaboren in Wuppertal

Besuch des Bio-LK 10 am 10.2.2015 in den Bayer-Schülerlaboren in Wuppertal

Dass man Kartoffeln nicht nur Essen, sondern auch für spannende Experimente einsetzen kann, lernten die Schülerinnen und Schüler des 10er Bio-Leistungskurses gestern in den Bayer-Laboren am Aprather Weg.
„Kartoffeln enthalten Katalase, ein Enzym, das dabei hilft, schädliches Wasserstoffperoxid zu Wasser und Sauerstoff umzusetzen“, so Versuchsleiter Ernst Hart. Die Schülerinnen und Schüler setzten daraufhin nach kurzer Einarbeitung die Versuchsanweisungen erfolgreich um. So konnten sie sowohl die Aktivität des Enzyms dokumentieren als auch den gewonnenen Sauerstoff mittels Glimmspanprobe nachweisen. Ein erfolgreicher Tag für den Bio-Kurs, der durch eine anschließende Shopping-Tour durch die Elberfelder Innenstadt komplettiert wurde. (ks)

Das große Krabbeln

20. März 2012 von admin | Kommentare deaktiviert für Das große Krabbeln

.
Dr. Mark Benecke stellt den Berufsalltag eines Kriminalbiologen vor

Die Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 sowie der Biologie-Leistungskurs 8 von Frau Heinemann konnten heute (20.03.2012) in einem schaurig-schönen Vortrag verfolgen, wohin die Leidenschaft für die Fächer Biologie und Chemie führen kann:

Benecke, bekannt aus zahlreichen TV-Sendungen, ist Kriminalbiologe und Experte auf dem Gebiet der forensischen Entomologie (Insektenkunde).

Sein Job beginnt da, wo sich viele mit Grausen abwenden: Bei ungeklärten Todesfällen wertet er biologische Spuren an Leichen und Tatorten aus.

Dass diese Arbeit und der damit zwangsläufig entstehende Kontakt zu allerlei „Krabbelviechern“ wie Maden und Käfern hochgradig spannend sein kann, veranschaulichte er den Schülern während seines Vortrages, indem er gemeinsam mit seinem Publikum Fälle rekonstruierte und Tatorte untersuchte:

Geben Blutspuren am Tatort Hinweise auf die Todesart?

Kann eine Leiche wirklich schon ein Jahr in einer Wohnung gelegen haben?

Wie kann man die Liegezeit einer Leiche bestimmen, wenn die Leiche verschwunden ist?

„Ihr seid ja richtig schlau“, kommentierte Benecke die Ermittlungsleistungen der Schüler und gab in der abschließenden Fragerunde noch einen Tipp, wie man so populär werden kann wie er: „Versucht einfach mal, euch verständlich auszudrücken!“

Wir danken Dr. Benecke und seiner Assistentin Dr. Kristina Baumjohann ganz herzlich für diesen spannenden Vormittag. Ein großes Dankeschön geht auch an Frau Heinemann, die diesen Vortrag organisiert hat.  (we)

 

 

 

 

 

Wie beim Arzt – nur schöner und auch noch gratis!

26. Januar 2012 von admin | Kommentare deaktiviert für Wie beim Arzt – nur schöner und auch noch gratis!

Der 9NW-Kurs von Frau Heinemann kam heute in den Genuss eines kostenlosen Gesundheits-Checks:
Angela Hemme, eine Mitarbeiterin der Bären-Apotheke, und Frau Cordula Cramer von Clausbruch, Bezirksgeschäftsführerin der Barmer GEK Radevormwald, informierten die Schüler umfangreich und anschaulich über den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit.
Zunächst wurden die Schüler über die Folgen von einseitiger oder ungesunder Ernährung aufgeklärt: Über- oder Untergewicht können z. B. zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen.
Im Praxisteil hatte jeder Schüler die Chance zu einem persönlichen Check-up:
Ist mein Blutdruck in Ordnung? Wie hoch ist mein Gewicht und welchen Körperfettanteil habe ich? Ist mein BMI (Body-Mass-Index) zu hoch oder zu niedrig?


Bei der Messung des Lungenvolumens erreichte unser Footballer Marc die volle Volumengröße und löste damit bei den Fachfrauen wahre Begeisterungsstürme aus, weil dies (leider) heutzutage eine Ausnahmeerscheinung darstellt.

Zum Abschluss gab es als Belohnung sogar „give aways“ in Form von Schlüsselanhängern, Broschüren, Creme-Proben und Gutscheinen für eine kostenlose Hautberatung oder ein medizinisches Kraft- oder Ausdauertraining.

Alles in allem war dies ein gelungener, informativer Nachmittag, für den wir uns bei den Referentinnen noch einmal herzlich bedanken möchten.

 

Zu Gast im Wuppertaler Werk der Bayer AG…

26. Januar 2012 von admin | Kommentare deaktiviert für Zu Gast im Wuppertaler Werk der Bayer AG…

… war der NW-Kurs Biochemie am heutigen Donnerstag.

Nach frühmorgendlicher Anreise mit Bahn und Schwebebahn wurde der Kurs um 9.00 Uhr im Service Center der Bayer AG von Frau Band in Empfang genommen. Es folgte eine Führung durch das Biotechnikum. Dabei wurden den Teilnehmern die Funktionsweise von Fermentern und die Aufarbeitung der darin produzierten Substanzen erläutert. Im Anschluss daran folgte ein Vortrag zum Thema Ausbildungsmöglichkeiten durch den stellvertretenden Ausbildungsleiter Herrn Karla-Bruner. Zuletzt durften die Schülerinnen und Schüler die Vorzüge der werkseigenen Kantine kennenlernen, die an diesem Tag ein Mittagsbuffet für sie vorbereitet hatte. Gestärkt und mit mancherlei Erkenntnis versehen ging es dann wupperaufwärts nach Radevormwald zurück. (Ks)

Dem Täter auf der Spur

19. Januar 2012 von admin | Kommentare deaktiviert für Dem Täter auf der Spur

…war der NW-Kurs Biochemie an diesem Donnerstag.

Anhand eines erfunden Einbruchs in der Schulkantine durften die Teilnehmer des Kurses ein Beweismittel eigenständig untersuchen.

Vorbereitet und durchgeführt wurde diese praxisnahe Unterrichtseinheit von Frau Dr. Imme Krüger. Als Mitarbeiterin der Kriminaltechnik des Landeskriminalamtes (LKA) ist Frau Krüger auf dem Gebiet der biologischen Analytik tätig. Sie untersucht Asservate und Tatgegenstände auf menschliche Spuren hin.

Die Schülerinnen und Schüler bewiesen an diesem Tag einmal mehr ihr experimentelles Geschick. (Ks)

Ausstellung zum Thema Essstörungen

10. Oktober 2011 von mw | Kommentare deaktiviert für Ausstellung zum Thema Essstörungen

„Klang meines Körpers – Wege aus der Essstörung“: so lautet der Titel der Wanderausstellung des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e. V., die Schüler der Klassen 8 und 9 momentan im Bürgerhaus besuchen. In ergänzenden pädagogischen Angeboten werden die Schüler von Irmgard Hannoschök von der Fachstelle für Suchtvorbeugung im Oberbergischen Kreis über dieses brisante Thema aufgeklärt. Ziel ist vor allem, Schüler stark zu machen, denn nur wer zu sich selbst steht, kann dem Erwartungsdruck, den gängige Schönheitsideale aufbauen, erfolgreich entgegentreten.

 

Realschüler beteiligen sich an Plakatwettbewerb gegen Komasaufen

22. Februar 2011 von admin | keine Kommentare

„bunt statt blau – kreativ gegen Komasaufen“, so lautet der Titel des Plakatwettbewerbs, den die DAK 2010 durchgeführt hat. Trauriger Anlass dafür waren und sind die leider immer noch Besorgnis erregend hohen Zahlen von jugendlichen Komasäufern.8.000 Teilnehmer (400 Schulen, 1.000 Teams/Klassen, 800 Einzelteilnehmer) haben sich bei dem Wettbewerb engagiert und insgesamt 3500 Plakate eingereicht.
Den 15 Schülerinnen und Schülern unserer Schule, die mitgemacht haben, möchten wir an dieser Stelle für ihr Engagement danken: Maximilian, Sarah-Stefanie, Gamze, Niclas, Kim-Sarah, Lisa-Melanie, Carlotta, Mandy, Jonas, Irene, Nils, Meryem, Anette, Joeline.
Die Gewinnerplakate werden übrigens im Rahmen einer Wanderausstellung zu sehen sein, die in der kommenden Woche (01.-03.03.2011) auch an unserer Schule gezeigt wird.
.
Weitere Infos:
Wettbewerb „bunt statt blau“

Regionaltag bio-logisch in Nettersheim

7. November 2010 von mw | keine Kommentare

Vor einem halben Jahr haben meine Klasse und ich erfolgreich beim Wettbewerb bio-logisch mitgemacht. Deshalb wurden vier aus meiner Klasse und zwei Mädchen aus der 6b nach Nettersheim zum Fossiliensuchen eingeladen. Doch leider durften nur vier von uns mitfahren und zwar Eddie, Florentina, Friederike und ich (Laura). Als es dann endlich soweit war, trafen wir uns am Montag, den 25.10.2010, um 8:15Uhr in der Schule. Nach langer Fahrt und Stau kamen wir endlich in Nettersheim an.

Zuerst wurde uns dort etwas über Fossilien erzählt. Dann sind wir erst einmal ein Stück gegangen und haben uns alte Korallenriffe angeschaut und geübt, Fossilien zu erkennen und zuzuordnen. Danach wollten wir aber auch endlich selbst welche suchen und mussten einen hohen Berg hochsteigen. Auf einem großen Acker haben wir dann tatsächlich viele Fossilien gefunden! Nach dem Mittagessen sind wir in eine Werkstatt gegangen. Dort wurden unsere Fossilien in der Mitte durchgesägt und wir haben sie geschliffen und poliert. Nachher durften wir unsere fertigen Fossilien mit nach Hause nehmen. Dann war der Tag leider schon vorbei. Ich finde, es war ein schöner, gelungener Tag.

Laura Busemeyer, 7b