Tag: Astronomie-AG

Blutmond über der Realschule – Impressionen von der totalen Mondfinsternis

29. September 2015 von admin | Kommentare deaktiviert für Blutmond über der Realschule – Impressionen von der totalen Mondfinsternis

.
Da war sie nun, die Nacht des Blutmondes. Die Schülerinnen (es sind im Moment in der Tat nur Mädchen) der Astronomie-AG hatten sich in den Stunden zuvor ausführlich mit dem Erd-Trabanten beschäftigt. Wie der Mond entstanden ist, wie die Mondphasen funktionieren und wie Sonnen- und Mondfinsternisse entstehen wurde im Unterricht ausführlich besprochen. Und von Herrn Grünewalds Digital-Foto-AG gab‘s für diese Nacht eine Kamera mit Teleobjektiv. Die Beobachtung in den Morgenstunden des 28. September konnte also starten.

Der Mond verschwand innerhalb der nächsten Stunden immer mehr. Irgendwann war er dunkel genug, dass man die Mondoberfläche in rötlich-orangenem Licht erkennen konnte. Das dauerte zunächst eine Stunde. So blieb der Mond dann bis nach 5 Uhr, bis er langsam wieder erschien. Zum Schulbeginn war dann wieder der Vollmond über dem neuen Sportplatz zu sehen.
Da dieses Himmelsereignis aber schon um 3 Uhr nachts begann, beobachteten die Schülerinnen das Himmelsschauspiel lieber von zu Hause aus, sofern der Wecker funktionierte. Auf dem Schulhof machten Herr und Frau Michalides Fotos von dem Spektakel. Die gelangen besser als erwartet, dazu trug auch das exzellente Wetter bei. Und die ansonsten störende Straßenbeleuchtung war aufgrund der Helligkeit des Mondes diesmal unerheblich. Während der totalen Verfinsterung war sogar die Milchstraße zu sehen.

Und warum wird der Mond so rötlich und verschwindet nicht vollständig? Auch darauf fand die AG schon vorher die richtige Antwort. Die Erdatmosphäre bricht das Sonnenlicht unterschiedlich, dahinter wird es in seine Farben zerlegt – wie bei einem Regenbogen. Und nur das rote Licht wird so stark abgelenkt, dass es auf die Oberfläche des Mondes auftrifft. (Mi)

Die Astronomie-AG auf der ATT in Essen

2. Juni 2015 von admin | Kommentare deaktiviert für Die Astronomie-AG auf der ATT in Essen

Statt mit dem Teleskop die Sterne oder die Sonne anzuschauen – was im letzten Schuljahr wegen des miesen Wetters selten gelang – gönnten sich vier Schüler der AG zusammen mit Herrn Dr. Michalides am letzten Samstag im Mai einen Ausflug. Ziel war die größte Astronomie-Börse Deutschlands, die ATT, die diesmal an einem Essener Gymnasium gastierte.


Nachdem wir einen der letzten Parkplätze gefunden hatten, hieß es erst mal Schlange stehen (Fast wie auf der „Gamescom“, bemerkte Tim).
Auf der Messe kämpften wir uns dann zunächst durch die Trödelstände mit privaten Second-Hand-Teleskopen. Auch Bücher, Zeitschriften und anderes Zubehör gab es teilweise günstig zu erwerben. Nachdrucke von antike Sternenkarten und sogar Meteoriten konnte man für unter 10 Euro kaufen.
Richtig interessant wurde die Sache aber in der großen Halle – der Aula. Dort war neben richtig großen Teleskopen auch ein Observatorium für den Garten zu bestaunen. Alles natürlich preislich weit außerhalb der Geldbeutel von Schülern.


Ein Mitarbeiter eines Teleskopherstellers nahm sich viel Zeit und erklärte uns ausführlich, was so ein Gerät für 1200 Euro heutzutage schon alles kann. Nach einer kurzen Einrichtung (dem Alignment) erfolgt die Steuerung vollautomatisch mit zwei Motoren. Man kann einen beliebigen Stern aus einer Datenbank auswählen und das Teleskop richtet sich darauf aus, das ganze über WLAN mit dem Handy gesteuert. Und gleichzeitig durchs Okular gucken und von dem ausgewählten Objekt Fotos mit einer CCD-Kamera machen geht auch – nach Aussage des Verkäufers – kinderleicht. Das ist schon etwas ganz anderes als unser Teleskop, das mühsam ausgerichtet und ständig der Erdrotation nachgeführt werden muss.
Nach drei Stunden kehrten wir so mit vielen Eindrücken zurück nach Hause. Die nächsten Wunschzettel dürften gedanklich schon ausgefüllt sein. (mi)

Sofi 2015 – So war’s bei uns…

20. März 2015 von admin | Kommentare deaktiviert für Sofi 2015 – So war’s bei uns…

„Das wird schon noch“, machte Herr Michalides seiner Astronomie-AG Mut und er sollte Recht behalten. Denn zwischenzeitlich brach die Wolkendecke immer mal wieder auf und brachte eine „angeknabberte“ Sonne zum Vorschein. So konnten die Astronomie-AG und alle Schüler, die noch eine Schutzbrille „ergattert“ hatten, das Naturschauspiel heute auch bei uns live und „in echt“ beobachten.

Sofi 2015 - Astronomie-AG

Alle anderen Schülerinnen und Schüler unserer Schule mussten aber nicht „in die Röhre gucken“, sondern konnten in unseren Multimedia-Räumen das Spektakel per Livestream beobachten. So konnten Sie sogar via Livestream bei der totalen Sonnenfinsternis in Spitzbergen dabei sein.

Die "angekanbberte" Sonne über Rade