Blutmond über der Realschule – Impressionen von der totalen Mondfinsternis

29. September 2015 von admin | Kommentare deaktiviert für Blutmond über der Realschule – Impressionen von der totalen Mondfinsternis

.
Da war sie nun, die Nacht des Blutmondes. Die Schülerinnen (es sind im Moment in der Tat nur Mädchen) der Astronomie-AG hatten sich in den Stunden zuvor ausführlich mit dem Erd-Trabanten beschäftigt. Wie der Mond entstanden ist, wie die Mondphasen funktionieren und wie Sonnen- und Mondfinsternisse entstehen wurde im Unterricht ausführlich besprochen. Und von Herrn Grünewalds Digital-Foto-AG gab‘s für diese Nacht eine Kamera mit Teleobjektiv. Die Beobachtung in den Morgenstunden des 28. September konnte also starten.

Der Mond verschwand innerhalb der nächsten Stunden immer mehr. Irgendwann war er dunkel genug, dass man die Mondoberfläche in rötlich-orangenem Licht erkennen konnte. Das dauerte zunächst eine Stunde. So blieb der Mond dann bis nach 5 Uhr, bis er langsam wieder erschien. Zum Schulbeginn war dann wieder der Vollmond über dem neuen Sportplatz zu sehen.
Da dieses Himmelsereignis aber schon um 3 Uhr nachts begann, beobachteten die Schülerinnen das Himmelsschauspiel lieber von zu Hause aus, sofern der Wecker funktionierte. Auf dem Schulhof machten Herr und Frau Michalides Fotos von dem Spektakel. Die gelangen besser als erwartet, dazu trug auch das exzellente Wetter bei. Und die ansonsten störende Straßenbeleuchtung war aufgrund der Helligkeit des Mondes diesmal unerheblich. Während der totalen Verfinsterung war sogar die Milchstraße zu sehen.

Und warum wird der Mond so rötlich und verschwindet nicht vollständig? Auch darauf fand die AG schon vorher die richtige Antwort. Die Erdatmosphäre bricht das Sonnenlicht unterschiedlich, dahinter wird es in seine Farben zerlegt – wie bei einem Regenbogen. Und nur das rote Licht wird so stark abgelenkt, dass es auf die Oberfläche des Mondes auftrifft. (Mi)

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.