Archiv für den Monat Juni 2010

Roboter-Wettbewerb der ZDI in Siegen – Team der Realschule belegt den 2. Platz

17. Juni 2010 von admin | keine Kommentare

Werden wir siegen in Siegen?

15. Juni 2010. Gespannt saßen wir um 8:30 Uhr in privaten Autos, zur Abfahrt bereit.

„THE NXT GENERATION“, so nannten wir unser Team. Dazu gehörten die  Achtklässler:

Daniel, Cedric, Julian und Oliver und wir ehemaligen Siebenklässler: Max, Maxi, Manuel, Lina, Danjon und ich. Der wichtigste Reisebegleiter: Unser Roboter!

Unser Roboter-Team in Siegen

Wir waren auf dem Weg zum Roboterwettbewerb der ZDI (Zukunft durch Innovation) nach Siegen.

Doch wir waren nicht alleine da. Insgesamt 10 Teams von den verschiedensten Schulen in NRW traten gegeneinander an. Ich schätze, es waren bestimmt 200 Personen anwesend: Die Teams, ihre Begleiter, die Presse, die fleißig intervierwte und Fotos machte, nicht zuletzt die Veranstalter und unzählige Techniker.

Jedes Team hatte vorher gut geübt. Durch unseren Förderverein konnten wir uns das Spielfeld vorher erwerben und einen neuen Roboter für die Aufgaben programmieren. Danke an den Fördeverein und Frau Meyerhoff!

Jeden Schritt mussten wir einzeln programmieren. Ungefähr 35 Stunden verbrachten wir mit Herrn Dahm in der Roboter AG. Verpflegt wurden wir von verschiedenen Eltern. Bestimmt 100-mal übten und probierten wir, die Aufgaben zu lösen.

Das nennt man übrigens Technologietransport.

Das Spielfeld in Siegen war ähnlich wie ein Billardtisch. Dort waren dicke, schwarze Linien aufgezeichnet und es war in drei farbige Felder eingeteilt. Alle Roboter mussten nun verschiedene Aufgaben lösen.

Sie starteten in der sogenannten „Base“ (Start/Ziel) und mussten: Bälle in Körbe transportiern Windräder aktivieren, Stromkabel verlegen und sogar einen Stromgenerator einsetzen. Nur zwei Minuten Zeit standen den Teams zur Verfügung. In Schnellmontage wurden die Roberter  bestückt mit Werkzeugen und alle hofften, dass ihr Team gewinnt.

Zufrieden und stolz mit dem 2.Platz führen wir nach Hause. Beim nächstes Wettbewerb werden wir wieder teilnehmen.

(Marvin Wöhler, 7b.)

Weitere Infos: ZDI-Roboterwettbewerb in Siegen

Ausflug ins Wallraf-Museum in Köln

14. Juni 2010 von admin | keine Kommentare

Am Freitag, den 11.6.2010 sind wir in das Wallraf Museum gefahren. (Es steht in Köln beim Dom.)

Auf dem Weg dorthin haben wir einen Film geguckt, der war sehr lustig: Es ging um einen „Detektiv“, der reingelegt wurde.

Als der Film zu Ende war und der Bus angehalten hat, hat uns eine sehr, sehr nette Frau abgeholt. Nachdem sie sich vorgestellt hatte, sind wir endlich ins Museum gegangen. Der Anblick war schön.

Jetzt gingen wir zusammen in einen Raum und nahmen uns Kissen, auf die setzten wir uns drauf und frühstückten erst einmal. Als wir fertig waren, erklärte uns die Frau die Regeln, z.B. dass wir einen halben Meter Abstand von der Wand und den Bildern halten müssen. Wir haben uns ein paar Bilder angeguckt und uns erklären lassen, wie man Bilder mit der „Tupftechnik“ malt.

Am Ende haben wir unsere eigenen Bilder getupft. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Dann war leider auch schon die Zeit vorbei. Wir gingen zum Bus, verabschiedeten uns von der netten Frau und fuhren wieder nach Radevormwald zurück.

(Aybüke Tayyar, 5c)

Weitere Infos zum Wallraf-Museum: www.wallraf.museum

Thank you and good luck – Realschule verabschiedet ihre Fremdsprachenassistentin

3. Juni 2010 von admin | keine Kommentare

Abschiedspartys in den Klassen, kleine Geschenke und ein Imbiss im Lehrerzimmer – damit zeigten Schüler und Lehrer der Realschule der 21-jährigen Deborah Farmer, wie sehr sie ihren Einsatz in den vergangenen neun Monaten schätzen.

Miss Farmer unterstützte vor allem die Englischlehrer der Schule, da „das Lernen von einem Native Speaker noch einmal eine ganz andere Qualität hat“, wie Kerstin Fink betont. „Vor allem die Angebote in Konversation und Landeskunde konnten den Schülern mehr bieten als jedes noch so gute Schulbuch.“

In der Projektwoche bot die Assistenzlehrerin interessierten Schülern einen Einblick in die irische Kultur, vor allem in die traditionelle irische Musik und das Geheimnis des Zinnflötenspiels.

Die junge Frau wollte mit dem Auslandsaufenthalt nicht nur ihr Deutsch verbessern (was ihr mehr als gelungen ist), sondern auch Eindrücke über Land und Leute aus erster Hand sammeln. In ihrem Erfahrungsbericht, der im demnächst erscheinenden Jahrbuch der Realschule nachzulesen ist, betont sie mit einem Augenzwinkern, dass sie neben dem für sie ungewohnten Schulsystem vor allem Erinnerungen an den vielen Schnee mitnehmen wird. In ihrer Heimatstadt Belfast wird sie nun ihr Deutsch- und Französischstudium an der Queens University fortsetzen.